Home Galerie Berichte Inserate Shop Anlässe Links Bibliothek Feedback Club

 Traction-Kino und Feierabendbier

Rudolf Weber

Belle Mecanique
Die Einladung tönte geheimnisvoll aber interessant: "Feierabendbier, gemütliches Beisammensein, Pizza-Essen, kleine aktuelle Werkschau, Technik-Talk, „Traction - Filmklassiker“ und das ganze Mitten in Zürich. Eingeladen wurde von Thomas Neeser, einem den meisten noch unbekanntes Clubmitglied. Allerdings hat er sich per Internet bereits einen Namen gemacht. Er produziert nämlich verbesserte Traction-Teile, u.a. einen externen Ölfilter oder eine Lichtmaschine mit doppelter Leistung. Die Einladung zum Traction-Kino war also eine gute Gelegenheit, seine Werkstatt einmal zu besichtigen.

Nun - ich habe schon viele Werkstätten und Garagen gesehen, aber nichts lässt sich mit dem Atelier von Thomas Neeser, einem gelernten Mechaniker und heutigen Werklehrer und Kursleiter, vergleichen. Seine Einzel-Firma hat den Namen Belle Mecanique und das gilt auch für die Werkstatt. Oder wo hat man schon in einer mechanischen Werkstätte, wo auch Schweisskurse durchgeführt werden, ein bequemes Sofa gesehen und Ölgemäde an den Wänden? Verschieden Antiquitäten schmücken den Raum. Der Boden ist so sauber, dass man darauf essen könnte (was ich von meiner Garage nicht unbedingt behaupten kann). Und im Hintergrund läuft zeitgenössische Musik.

Getriebe

Die kleine Besuchergruppe zog es rasch zu den ausgestellten Teilen und blieb bei einer Werkbank hängen, auf welcher Thomas ein komplett zerlegtes Getriebe ausgelegt hatte. Daran konnte er zeigen, welche Schwäche schon die Original-Konstruktion von Citroën hatte. Vielmehr zu denken gibt ihm aber die Ersatzteillage. Es werden in ganz Europa Teile verkauft, die bewirken, dass das Getriebe mittelfristig Schaden nimmt. Besonders eindrücklich zeigte er es an einer Scheibe, welche dank einer Fehlfertigung die vorgesehen Ölzufuhr verunmöglicht. Leider sind die Teilehändler keine Mechaniker und realisieren nicht, dass die beauftragten Fabrikanten fehlerhafte Stücke produzieren. Und meist merken es auch die Käufer nicht, wenn sie ein schadhaftes Teil auswechseln.

In einer Slide-Show auf dem Computer zeigte er, wie er ein Getriebe wieder aufbaut - Schritt für Schritt - und wo er Verbesserungen vornimmt. Er ist sich auch nicht zu schade, den Synchromesh komplett zu zerlegen und ihn mit verbesserten Synchronringen zu versehen, eine Arbeit, welche bei einer Getrieberevision häufig übergangen wird.

Pizza

Doch eigentlich ging es ja auch um Bier - also stiess man auf die Traction an und verzehrte eine Pizza vom Kurier. Obwohl die Fachgespräche noch lange hätten andauern können, musste aus zeitlichen Gründen der Film gestartet werden. Thomas hat eine ganze Sammlung von DVDs, welche französische Filme enthalten, in denen die Traction eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielt. Mitten in der Werkstatt zog er eine Leinwand von der Decke herab und auf dem Sofa und den bereitgestellten Klappstühlen machte man es sich bequem.

Für diesen Abend entschied er sich für den Kriminalfilm "Der Gute und die Bösen" (Le bon et les méchants) von Claude Lelouch aus dem Jahr 1976. Der Film beginnt im Jahr 1934 und zeigt, wie die brandneue Traction rasch durch die Unterwelt entdeckt wurde und ein legendäres Autorennen mit der Polizei liess uns schmunzeln. Das Gangsterteam durchlebte dann die turbulenten Jahre der deutschen Besatzung, kam aber nach vielen Abenteuern schadlos durch den Krieg.

Kino

Da der DVD Stapel von Thomas recht hoch ist, hoffen wir natürlich, dass sich ein solcher Anlass in geraumer Zeit wiederholen wird. Gegen 23:00 Uhr verabschiedeten wir uns mit der Gewissheit, nicht nur einen äusserst sympathischen Clubkameraden sondern auch einen versierten Traction-Techniker kennengelernt zu haben.